Alexis Tsipras & Yannis Varoufakis

"Die Euro-Gruppe und ihr niederländischen Präsident, das sind Bilder, die mich quälen. Ich habe so viel durchgemacht, weil ich durch das Schicksal als Grieche geboren bin, und als Grieche muss ich nicht nur die Launen der Mächtigen ertragen, sondern auch noch den Kopf senken und sogar lernen, 'sie' zu lieben! Aber ich konnte es nie über mich bringen, den Niederländer mit der Brille zu mögen.

Und so kam er denn, ein arroganter Potentat, um eine Nation zu schelten, die würdig des Lachens und des Weinens ist, eine Nation, die hoch erhobenen Hauptes vergessen hat, dass sie Bürger zweiter Klasse darstellt, für Europa, für die Euro-Gruppe und für ihren Präsidenten, Herrn Jeroen Dijsselbloem.

Doch dann geschah ein Wunder der Art, wie sie in den Tiefen meiner Erinnerung vergessen liegen. Zwei Vertreter dieser Menschen zweiter Klasse, Tsipras und Varoufakis, überreichten ihm mit einer seltenen Ruhe und Kaltblütigkeit, zwei leuchtende und dennoch freundliche "NEIN", die ihn so sehr verärgert haben, dass er seine Rolle als "Europäischen Edelmann" vergaß, - woraufhin er hinausstürmte und nach dem schnellsten Ausgang suchte.

Dies ist der Augenblick, in dem alles vergessen ist. Wir sind wieder zu stolzen Griechen geworden. Wir haben unsere Größe wiedererlangt. Wie und warum das passiert ist und wohin es führen wird, dies sind Details für die Griechen, die mit Symbolen gelebt und überlebt haben. Und ich halte es für feige, sich auf Kleinigkeiten zu konzentrieren in diesem Moment nationalen Stolzes."


Athen, 31/01/2015
Mikis Theodorakis

 

Deutsche Übertragung: Guy Wagner

 

cf. greece.greekreporter.com 2015/02/01/